Logo

Kultur- und Krimiverein der Bonner Polizei e.V.

Lesungen | Konzerte | Ausstellungen | ... und mehr |

Sie befinden sich hier: Start / Mehr / ensemble déjà-vu

Herbstsonate – Ingmar Bergmanns' letztes Kinodrama

Theaterabend mit dem ensemble déjà-vu

Herbstsonate mit dem ensemble déjà-vu

Am Freitag, 19. Juni, und Samstag, 20. Juni 2015, laden wir Sie zu einer ganz besonderen Theateraufführung ins Polizeipräsidium ein. Das ensemble déjà-vu präsentiert Ingmar Bergmanns' Herbstsonate, ein Stück aus dem Jahr 1971. Dabei wird unser großer Vortragssaal zum Pfarrhaus in der Provinz, in dem sich Mutter und Tochter nach langen Jahren der Trennung wieder begegnen und um ihre Vergangenheit ringen. Eintrittskarten können Sie ab sofort auch telefonisch vorbestellen.

Der seelische Tiefseetaucher, wie der Kritik Hellmuth Karasek Ingmar Bergmann einmal bezeichnete, lässt nichts unausgesprochen. Sein 1978 verfilmtes Stück Herbstsonate – ausgezeichnet mit dem Golden Globe Award – gilt als "qualvoll ehrlich, aber doch von jener versöhnlichen Qualität, die auch seine späteren Arbeiten auszeichnete". (Videowoche)

Im Film besetzten Ingrid Bergmann und Liv Ullmann die Hauptrollen, auf unserer Bühne sind es Gudrun Haupt und Sabine Quiske. Die beiden Schauspielerinnen gastieren seit vielen Jahren im Bad Godesberger ensemble déjà-vu, das schon wiederholt bei uns aufgetreten ist und Sie begeisterte.

Ihr Markenzeichen ist die Konzentration auf das Wesentliche: ein minimalistisches Bühnenbild, eine dichte Handlung und die psychologische Auslotung der Figuren. Verantwortlich zeichnet dafür der Dramaturg Achim Haag.

Voller Geheimnislosigkeit

Ein Pfarrhaus auf dem Lande. Die gefeierte Konzertpianistin Charlotte trifft nach siebenjähriger Trennung ihre Tochter Eva, eine verhärmte Pfarrersfrau. Charlotte bemüht sich um die Versöhnung mit ihrer Tochter.

Doch nach anfänglicher Freude über das familiäre Wiedersehen brechen die alten Spannungen wieder auf. Der schmerzvolle Versuch der beiden Frauen, ihre Vergangenheit zu begreifen, schlägt um in Aggression und Hass.

Rollen und ihre Darsteller

Charlotte: Gudrun Haupt
Eva: Sabine Quiske
Viktor: Steffen Fischer
Bearbeitung und Regie: Achim Haag

Termin

Freitag, 19. Juni 2015, und Samstag, 20. Juni 2015
jeweils um 20 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr
Eingang: Heinrich-Konen-Straße

Eintritt: 10 Euro
Eintrittskarten erhalten Sie an der Abendkasse, auf telefonische Bestellung (0228 15-1036) oder per E-Mail: Kulturverein.Bonn@polizei.nrw.de