Logo

Kultur- und Krimiverein der Bonner Polizei e.V.

Lesungen | Konzerte | Ausstellungen | und mehr

Sie befinden sich hier: Start / ... und mehr / Theater déjà vu - Delikate Verbrechen

Delikate Verbrechen im Polizeipräsidium

Theater déjà vu

Foto: Petja Heimbach, S. Quiske in Delikate Verbrechen

Premiere für das Polizeipräsidium: Drei Tage lang präsentierte das Theater „déjà vu“ aus Bonn-Bad Godesberg ein Krimistück des brasilianischen Autors José Antònio de Souza im ausverkauften Roten Saal des Polizeipräsidiums.

Hugo (Steffen Fischer ) und Lila (Sabine Quiske), ein nicht mehr ganz junges Ehepaar, wohlhabend und großbürgerlich, saturiert, aber auch etwas gelangweilt, beschließen, aus dem schnöden Alltag auszubrechen, wieder einmal Pepp in ihr Leben zu bringen – mit einem perfekten Mord an ihrer Hausangestellten Ephigènia (Gudrun Haupt).

Diese skurille Handlung setzen die drei Darsteller gekonnt und mit viel Situationskomik um. Dabei lenkt nichts von Mimik und Gestik ab, schon gar nicht das spärliche Bühnenbild.

Foto: Petja Heimbach, S. Quiske in Delikate Verbrechen

Erstmals legte der renommierte brasilianische Autor José Antònio de Souza legt mit „Delikate Verbrechen” ein Theaterstück im deutschsprachigen Raum vor. Die Inszenierung von Gaby Heimbach (mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft) vermittelte zwar südamerikanisches Flair, die Handlung jedoch könnte in jeder wohlhabenden Gesellschaft überall auf der Welt spielen.

... das Gefühl oder eine Ahnung, Gegenwärtiges schon einmal erlebt zu haben

Das Anfang 2007 gegründete Bonner Theaterensemble „déjà vu“ inszeniert vorwiegend Stücke zeitgenössischer Autoren. Dabei steht die Vielschichtigkeit der Wahrnehmung in den zentralen Themen des menschlichen Lebens im Vordergrund der theatralischen Arbeit. Das Ensemble will Geschichten erzählen, die berühren, irritieren und die als Wahrheit empfundene eigene Realität in Frage stellen.

Mehr dazu finden Sie auf der Webseite des Theaters