Logo

Kultur- und Krimiverein der Bonner Polizei e.V.

Lesungen | Konzerte | Ausstellungen | ... und mehr |

Sie befinden sich hier: Start / Lesungen / Rückklick: Wir lieben Krimihelden

Wolfgang Kaes | Norbert Horst | Michael Kobr & Volker Klüpfel | Volker Kutscher | Jan Zweyer | Petra Hammesfahr | Myriane Angelowski | Carola Clasen | Gisa Klönne | Ulrich Wickert | Krimi-Cops | Ralf Kramp | Oliver Buslau | Die Mörderischen Schwestern | Thomas Raab | Nadine Buranaseda | Bernhard Jaumann | Peter Schmidt | Jan Seghers | Jürgen Kehrer und Leonard Lansink | Elke Pistor | Judith Merchant | Guido M. Breuer | Rita Falk | Friedrich Ani | Gisa Pauly und Ludger Burmann | Monika Geier | Dominique Manotti | Dietrich Faber | Sandra Lpükes | Jörg Maurer | Ladies Crime Night 2014 | Bernhard Hatterscheidt | Su Turhan | Andreas Schnurbusch | Horst Eckert | Rob Alef

Kommissar Pascha

Su Turhan präsentiert Bierleichen

Su Turhan, Foto: Polizei Bonn

Am 3. Dezember entführten wir Sie in gleich zwei fremde Welten: Kommissar "Pascha" aus Istanbul, ein special agent im Dienste der Bayerischen Polizei, in seinem zweiten Kriminalfall, Bierleichen. Geschaffen hat den grantelnden Ermittler der türkischstämmige Su Turhan, der über das Medium Film zum Kriminalroman kam.

Kommissar "Pascha", dessen richtiger Name Zeki Demirbilek zumindest für bayerische Leser ein Zugenbrecher ist, ist eine Kunstfigur, aber eine, die vielen von uns vertraut ist - sagen wir ganz selbstkritisch, denn in vielen von uns Männern steckt doch etwas von einem Pascha, zumindest etwas?

Aber das ist eher ein Randproblem in Turhans Kriminalromen. Es geht ihm vielmehr darum, das verbindende der beiden Kulturen darzustellen, und das gelingt ihm mit einem sehr gefälligen Augenzwinkern. Der Kommissar grantelt ganz bayerisch, ist aufbrausend und übellaunig, was am Fastenmonat Ramadan liegen könnte? Sein Magen knurrt, er fantasiert von Butterbreze und Weißbier und verspricht, künftig nur noch jeden zweiten Sonntag Schweinebraten zu essen. Das kennen wir doch?

Völkerverständigung auf humoristische Art

Su Turhan gelingt, was in der Politik heftig diskutiert wird. Er findet Gefallen am Spagat zwischen diesen beiden doch so vertrauten Welten, und es tut gar nicht weh. Man darf herzlich lachen, jawohl, das ist politisch korrekt, denn in seinen Geschichten hält er uns auch manchen Spiegel vor. Turhan will seine Leserschaft unterhalten, nicht kritisieren. Den Sorgen und Nöten türkischer Einwandererkinder hatte er sich in seinem Spielfilm "Ayla" gewidmet. Jetzt geht es ihm darum zu zeigen, dass ein bayerischer Türke seinen Platz in unserer Gesellschaft findet, schließlich ist es ihm auch gelungen.

Als Zweijähriger reiste er mit seinen Eltern von Istanbul nach Straubing, studierte später in München Germanistik mit Schwerpunkt Filmphilologie und arbeitete als Aufnahmeleiter und Regieassistent, bevor er erste Preise für eigene Filmprojekte errang (Deutscher Kurzfilmpreis in Silber für Gone Underground; Publikumspreise in New York und Siena für Ayla). Als er 2012 ein Drehbuch für eine bayerisch-türkische Figur schreiben sollte, entschied er sich für einen Krimi-Kommissar: "…weil ich das Genre mag, und ja, weil solch ein Charakter autobiografisch ist.“

Zur Story

Kommissar Pascha von der Soko Migra, für Fälle mit Migrationshintergrund, bekommt zu tun. Und das reichlich. Aus der Isar wird eine Bierleiche gefischt. 4,2 Promille – das haut selbst den stärksten Türken um. Die Ermittlungen führen zu einer renommierten Münchner Privatbrauerei und damit zu den schlimmsten Aufständen in der bayerischen Landeshauptstadt. Will doch die Brauerei künftig in Istanbul türkisches Bier nach bayerischem Reinheitsgebot brauen.

Eine aufgebrachte Menge demonstriert gegen den Frevel. Erst nimmt der Türke die Arbeitsplätze weg und nun auch noch die Arbeitsstätten samt hochheiligstem Kulturgut! Es ist Ramadan, der Magen knurrt, das Bier lockt – verschärfte Bedingungen für Kommissar Pascha und sein bayerisch-türkisches Team.

"Völkerverständigung auf die humoristische Art, das ist es, was der Münchner Schriftsteller und Filmemacher mit seinen Kriminalromanen um Kommissar Pascha betreibt", schreibet die SZ extra. Und die WELT: "Turhan skizziert Biographien und Charakterkonstellationen, lässt sich Liebesgeschichten entwickeln. Betreibt vor allem umfangreich und nur manchmal ein bisschen offensichtlich und klischeeerfüllend ein kulturelles Doppelkopfspiel mit den Grenzen der und zwischen den Kulturen."

Kriminalmusik und Catering

Natürlich erleben Sie auch an diesem Abend unsere Jazz-Rock-Pop-Band. Die Musiker des Landespolizeiorchesters Nordrhein-Westfalen präsentieren wieder alte und neue Kriminalmusik.

Und für Ihr leibliches Wohl sorgt an diesem Abend der Service des chinesischen Restaurants "Peking Ente Haus" aus Bonn-Lengsdorf - wir wünschen Ihnen Guten Appetit:-)

Bildergalerie

141203_9041
141203_9046
141203_9060
141203_9064
141203_9067
141203_9077
141203_9085
141203_9107
Created using LightBox Video Web Gallery Creator