Logo

Kultur- und Krimiverein der Bonner Polizei e.V.

Lesungen | Konzerte | Ausstellungen | ... und mehr |

Sie befinden sich hier: Start / Lesungen / Rückklick: Wir lieben Krimihelden

Wolfgang Kaes | Norbert Horst | Michael Kobr & Volker Klüpfel | Volker Kutscher | Jan Zweyer | Petra Hammesfahr | Myriane Angelowski | Carola Clasen | Gisa Klönne | Ulrich Wickert | Krimi-Cops | Ralf Kramp | Oliver Buslau | Die Mörderischen Schwestern | Thomas Raab | Nadine Buranaseda | Bernhard Jaumann | Peter Schmidt | Jan Seghers | Jürgen Kehrer und Leonard Lansink | Elke Pistor | Judith Merchant | Guido M. Breuer | Rita Falk | Friedrich Ani | Gisa Pauly und Ludger Burmann | Monika Geier | Dominique Manotti | Dietrich Faber | Sandra Lpükes | Jörg Maurer | Ladies Crime Night 2014 | Bernhard Hatterscheidt | Su Turhan | Andreas Schnurbusch | Horst Eckert | Rob Alef | Carsten Sebastian Henn | Franz Dobler | Ingrid Noll | Jörg Juretzka | Isabella Archan | Veit Heinichen | Johann Allacher | Dirk Schmidt | Andreas Gruber | Jürgen Heimbach | Jürgen Seibold | Peter Splitt | Klaus-Peter Wolf | Martina Kempff | Nicola Förg |

Allesamt echte Polizisten

Die "Krimi-Cops" sind zurück - und wie!

Drei der sechs Krimi-Cops aus Düsseldorf

Ingo Hoffmann,
Klaus Stickelbroeck
und Carsten Rösler


Sie sind zurück - und wie: Die sechs „Krimi-Cops" aus Düsseldorf, allesamt echte Polizisten, die mit „Teufelshaken" ihren zweiten, so clever konstruierten wie rasant geschriebenen Krimi ausgeheckt haben. Natürlich ausschließlich in der dienstfreien Zeit. Am Mittwoch, dem 3. November 2010, waren sie zu Gast im Bonner Polizeipräsidium.

Mit „Teufelshaken" beweisen die Polizeibeamten Martin Niedergesähs, Stephan Engel, Klaus Stickelbroeck, Ingo Hoffmann, Carsten Rösler und Carsten Vollmer, dass ihr erster gemeinsamer Roman „Stückwerk" keine Eintagsfliege war: Erneut liefern sie einen clever ausgedachten Krimi mit starken Charakteren mitten aus dem Düsseldorfer Leben und auf jeder Seite aufblitzendem Dialoghumor.

Die Story

Im Keller der Traditionsbrauerei Uerige in der Düsseldorfer Altstadt wird der dienstälteste Köbes tot aufgefunden, ausgerechnet von einem Altbierfass erschlagen. Ein Unfall?

Der Rücken einer männlichen Leiche im Mönchsgewand, die in einer unterirdischen Steinhöhle bei Lohausen gefunden wird, ist mit merkwürdig angeordneten kleinen Stichwunden übersät. Kriminalhauptkommissar Struhlmann, genannt Struller, erkennt darin ein ihm unbekanntes Symbol. Kein Unfall!

Als dann noch eine dritte Leiche mit glasigem Blick auf den dahin fließenden Rhein gefunden wird, braucht Struller Unterstützung. Er rekrutiert seinen alten Praktikanten Jensen, der in einem kleinen Polizeirevier auf dem Lande nahe der holländischen Grenze eingesetzt ist und dort - so Struller - sowieso nichts Gescheites lernt.

Ihre Ermittlungen führen das ungleiche Team quer durch das alte und neue Düsseldorf ins Milieu der Glücksspieler, der Karnevalisten und schließlich sogar zur Bambi-Verleihung. Sie legen sich mit einer Motorradgang an und finden Stück für Stück heraus, worum es sich bei dem geheimnisvollen Symbol handelt, das alle Morde miteinander verbindet. Was sie entdecken, macht die Sache nicht besser. Im Gegenteil ... Struller hatte es ja gleich geahnt! (Verlagstext)

101103_krimicops_01
101103_krimicops_03
101103_krimicops_31
101103_krimicops_37
101103_krimicops_46
101103_krimicops_49
Created using LightBox Video Web Gallery Creator